Meine PIN hab ich im Sinn

Wie bleibt die PIN im Kopf? Mit Sinn!

Einkaufen, genießen, bezahlen ... noch nie lief das so easy wie heute. Solange die Geheimzahl sofort da ist, wenn man sie braucht. Und jetzt wird’s prickelnd, denn ...

Mal ehrlich: Sogar Ihr innerer Schweinehund weiß längst, dass jede Art Notiz für die PIN tabu ist. Also tricksen Sie ihn aus! Mit ein bisschen Phantasie. Unsere Anregungen helfen Ihnen dabei.

Macht die PIN für Sie Sinn, bleibt sie drin.

Selbstverständlich kann jeder auch mal einen Blackout haben. Darüber hinweg helfen dann Denkmuster, die in Ihrem Gedächtnis anders ankern als abstrakte Zahlen. Finden Sie Ihre ideale Merkhilfe hier heraus.

1

Welche Bildgeschichte
erzählt die PIN?

×

Welche Bildgeschichte erzählt die PIN?

Die Ziffern wecken durch ihre Form bildliche Assoziationen. Vielleicht sehen Sie auch noch andere Dinge als unsere Beispiele darin? Der Merksatz „Schwan küsst Elefant bei Kerzen­schein“ (und die bildliche Vorstellung davon) ergibt 2391.

  • 1 = Kerze, Kugelschreiber, ...
  • 2 = Schwan, Wasserhahn, ...
  • 3 = Kussmund, Handschellen, ...
  • 4 = Segelboot, Kreuzchen, ...
  • 5 = Puzzleteil, Hand, ...
  • 6 = Trillerpfeife, Vorhängeschloss, ...
  • 7 = Startblock, Axt, ...
  • 8 = Schneemann, Sanduhr, ...
  • 9 = Elefant, Ballon, ...
  • 0 = Ei, Fußball, ...
2

Welche Route
definiert die PIN?

×

Welche Route definiert die PIN?

Die Ziffern stehen für bestimmte Orte zuhause oder auf dem Weg zur Arbeit. Die Route abzustecken bzw. sie vor dem geistigen Auge abzuschreiten heißt, die PIN zusammenzubringen.

z.B. 9351 = „9 Stufen sind es bis zum Haus. Durch 3 Türen komme ich in die Wohnung. An der Garderobe sind 5 Haken. In der Küche gibt es 1 Fenster.“

3

Welche Wörter
zitieren die PIN?

×

Welche Wörter zitieren die PIN?

Den Ziffern kommen Wörter sprachlich näher. Der Merksatz „Einstein fährt einsam Dreirad im Siebengebirge“ (und die bildliche Vorstellung davon) ergibt 1137.

  • 1 = Einhorn, Einstein, einsam, ...
  • 2 = Zweibeiner, Zwilling, zweifeln, ...
  • 3 = Dreirad, Dreikäsehoch, dreist, ...
  • 4 = Vierblättriger Klee, Viereck, Viersternehotel, ...
  • 5 = Fünfziger, Fünf-Uhr-Tee, Fünf-Gänge-Menü, ...
  • 6 = Sixpack Muskeln, Sixpack Bier, sächseln, ...
  • 7 = Siebenschläfer, Sieb,
    Siebengebirge, ...
  • 8 = Achterbahn, Achtziger Style, Achtender, ...
  • 9 = Neuner kegeln,
    neunmalklug, nein, ...
  • 0 = Null-Bock, Nulpe, Nulltarif, ...

Schon gewusst?

Zahlen werden in der linken Gehirn­hälfte gespeichert. Dieser Bereich ist verant­wortlich für lineares, analy­tisches Den­ken, Sprache und Rechnen. Die rechte Gehirn­hälfte ist vor allem für Bilder­sprache, Intuition und räum­liches Den­ken zuständig; auch die Verarbeitung von Musik findet hier statt. Daher wird das Merken von Zahlen erleichtert, wenn der andere Gehirnteil mitwirkt: Bilder, Erin­ne­run­gen, Gefühle werden dazu ergänzt.

4

Welches Ereignis
repräsentiert die PIN?

×

Welches Ereignis repräsentiert die PIN?

Die Ziffern stehen für ein Datum, falls die PIN mit unserem Kalender vereinbar ist. Jahresangabe recherchieren – markantes Ereignis in der Phantasie visualisieren! Auch wenn es um eine weitere (Geschichts-)Zahl geht – das Ereignis ist die emotionale Brücke.

Liegt die PIN zwischen 0000 und 2020, funktioniert sie als Jahreszahl z.B. 1472 = Entdeckung Amerikas durch Columbus

Oder liegen die ersten beiden Ziffern der PIN zwischen 01 und 12, kann sie als Monats- und Jahresangabe gelesen werden z.B. 0945 = September `45 = Ende Zweiter Weltkrieg

5

Welche Bewegung
beschreibt die PIN?

×

Welche Bewegung beschreibt die PIN?

Ihr Finger tanzt eine „Choreographie“ auf dem Tastenfeld. Seine Startposition prägen Sie sich am besten mit einer bestimmten Hand­stellung am PIN Pad ein. Von dort ziehen Sie von Sprungziel zu Sprung­ziel eine Linie. Der Bewegungs­ablauf ergibt eine Form, ein Muster. Die fahren Sie künftig einfach nach.

Die PIN im Kopf ist der beste Schutz fürs Konto.

Die Karte ist sicher und mit der PIN im Sinn haben Sie auch den Sicherheits­schlüssel dazu perfekt geschützt. Ohne Vermerk im Geldbeutel, in der Tasche oder im Handy haften Sie als Kunde nicht gegenüber dem Karten­herausgeber. Allerdings sollten Sie Ihre Karte sofort sperren lassen, falls sie doch einmal abhanden­kommen sollte. So bleiben Sie auf der sicheren Seite. Ihre Bank oder Sparkasse ist für Sie da.

  • Richtig: Gedächtnis
  • Falsch: Notizzettel bei der Karte
  • Falsch: Vermerk im Geldbeutel
  • Falsch: Beschriftung auf der Karte
  • Falsch: Speichern auf dem Handy
  • Falsch: Speichern auf PC
  • Falsch: Abheften bei Kontounterlagen
  • Falsch: Mitteilung an Freunde

Ein Song für Millionen ...

Kartenbesitzer, die jetzt Ihre PIN im Sinn haben, aufge­passt! Lernen geht durch die Ohren. Musik spielt für das Gedächtnis eine besondere Rolle. Allein schon das rezeptive Hören von Lieblingsstücken fördert nach­weislich die Hirnaktivität. Deshalb: Ton ab! Viel Spaß!

Anhören
×
  • Komposition, Produktion: Niklas Kleber
  • Gesang: Elisa Saliha Wehrle
  • Text: Miriam Reith

Karte sperren – so geht‘s

Karte weg? Der Sperr-Notruf 116 116 ist rund um die Uhr kostenfrei erreichbar innerhalb Deutschlands. Hier kann man Zahlungskarten und weitere Medien sperren lassen. » Kartensperrung

Für den Fax-Weg (z.B. bei Verstän­di­gungs­schwierig­keiten) können Sie hier die Formulare herunterladen.

Aus dem Ausland wählen Sie bitte für den Sperr-Notruf +49 116 116 oder +49 30 4050 4050.

Höhe der Gebühren abhängig vom ausländischen Anbieter/Netzbetreiber. Abweichende Landesvorwahlen beachten.

Notwendig für die Sperrung ist lediglich die IBAN (alternativ Kontonummer und BLZ).

Karte sperren ist nicht genug!

Datum und Zeitpunkt der Sperrung notieren! Anzeige bei der Polizei erstatten!

Jetzt einfach die Sperr-App
aufs Handy holen!

Hier gibt’s das Video zum Mitsingen

Mitmachen. Mitwippen. Mittippen. Mitteilen. Und jetzt noch mal alle: „Meine PIN hab’ ich im Sinn“.

Follow us

Die Karte ist sicher.
Weil wir alle dafür sorgen.

Sie haben sich Ihre Merkhilfe geschaffen und die PIN im Sinn – wir sorgen für den technischen Ablauf dahinter. Banken und Sparkassen, Karten­prozessoren, Sicherheits­experten, Investigations- und Präventions­stellen, Strafverfolgungs­behörden und der Handel sind im ständigen Austausch. Wir stellen Milliarden von Transaktionen mit der girocard sicher. Für nähere Informationen laden wir Sie ein auf kartensicherheit.de

Ihre Banken und Sparkassen

Überrascht? Neugierig? Genauer interessiert?

Sie möchten weitere Tipps zum Schutz gegen Betrugsmaschen? Trends auf allen Feldern der Bezahlmethoden verfolgen? Dann bleiben Sie doch gleich in Verbindung! Den Newsletter mit aktuellen Monatsmeldungen können ganz einfach hier bestellen.

Zur Newsletter-Anmeldung

www.kartensicherheit.de/oeffentlich/newsletter.html